G+J Mobile 360° Studie: Näher dran am Mobile User


Datum: 28.11.2013

Smartphones verändern nicht nur die Mediennutzung, sondern etablieren sich auch immer mehr als Shopping-Device und Einkaufsberater. Vor dem Hintergrund der hohen Akzeptanz von Mobile Advertising sind sie damit eine unverzichtbare Plattform für eine nachhaltige Markenkommunikation dicht am Verbraucher.

Hamburg, 28. November 2013 – Die aktuellen Ergebnisse der G+J Mobile 360° Studie zeigen, dass die Rolle des Mobile-Kanals als Informations- und Shoppingplattform sowie als Werbeträger immer wichtiger wird. Grundlage für die Studie ist das seit 2012 bestehende G+J Mobile Panel mit insgesamt 1.200 Smartphone-Usern, von denen 590 Personen im Zeitraum vom 19.6. bis 29.7.2013 zu ihrer mobilen Internetnutzung befragt wurden. Die Verteilung der Panelisten entspricht nach Geschlecht und Alter der AGOF mobile facts.

Die zentralen Studienerkenntnisse machen deutlich, dass Smartphones und das mobile Internet zu einem festen Bestandteil im täglichen Leben der Menschen geworden sind und dabei ihre Mediennutzung und ihr Einkaufsverhalten nachhaltig verändert haben:

Information schlägt Social Media bei der Smartphone-Nutzung
Ausschlaggebend für die mobile Internetnutzung ist vor allem das Informationsbedürfnis der Menschen. Zentrale Nutzungsgründe für die überwiegende Mehrheit der Befragten sind der Bezug von aktuellen Informationen, nach dem Weg schauen, lokale Informationen und Informationen über Produkte oder Dienstleistungen. Erst an fünfter Stelle werden soziale Netzwerke genannt.

Internetnutzung findet zunehmend mobil statt
Mehr als vier von zehn Smartphone-Usern geben an, dass sie weniger mit dem PC oder Laptop surfen, seit sie ein Smartphone und das mobile Internet nutzen. Fast genauso viele finden die Nutzung über das Smartphone praktischer und schneller als über PC oder Laptop. Knapp ein Viertel nutzt über das Smartphone ganz andere Inhalte im Internet als beim stationären Zugriff über PC oder Laptop.

Smartphone-Nutzung überlagert TV-Konsum
Viele Smartphone-User sind Parallelnutzer von Medien: Über ein Drittel ist während des Fernsehens häufig mit dem Smartphone online. Dabei dient die Smartphone-Nutzung bei rund drei Viertel der Befragten zur Ablenkung bei TV-Werbung und bei zwei Dritteln zur Zerstreuung bei langweiligen Sendungen. Generell läuft der Fernseher bei etwas über die Hälfte der User nur noch im Hintergrund, während ihr Fokus auf dem Smartphone liegt.
Nur bei der Minderheit hat die Smartphone-Nutzung einen Bezug zum laufenden TV Programm – sei es, dass sie weitergehende Informationen zum Programm suchen, nach weiteren Ergebnissen bei Sportübertragungen schauen oder sich nähere Infos zu Produkten in TV-Spots holen. An Abstimmungen – beispielsweise bei Talentshows – nehmen lediglich 2 Prozent via Smartphone teil.

Smartphones werden zum allgegenwärtigen Einkaufsberater
Knapp zwei Drittel aller Befragten haben schon einmal einen Einkauf über ihr Smartphone getätigt und über ein Drittel sieht das Smartphone als erste Anlaufstelle für weiterführende Informationen über Produkte und Dienstleistungen an. Dies macht sich auch am POS bemerkbar, wo das Smartphone als ständiger Begleiter in der Hosentasche nun auch zum nützlichen Shopping-Berater vor Ort wird, über den direkt im Ladenschäft Preisvergleiche vorgenommen oder weitere Produktinfos eingeholt werden.

Mobile Advertising stößt auf hohe Akzeptanz
Mehr als die Häfte der Smartphone-User zeigt sich aufgeschlossen für Werbung, weil ihnen bewusst ist, dass diese die kostenfreie Nutzung einer App oder Website ermöglicht. Rund ein Fünftel der Befragten findet mobile Werbung gut, wenn sie ansprechend gestaltet ist und ebenfalls ein Fünftel hat schon einmal einen mobilen Werbebanner angeklickt.

Oliver von Wersch, Geschäftsführer G+J EMS: „Smartphones haben sowohl bei der Mediennutzung als auch dem Konsumverhalten der Verbraucher zu einem Paradigmenwechsel geführt. Das Besondere ist die allgegenwärtige Nutzungssituation: Die meisten Menschen haben ihr Mobiletelefon fast immer bei sich und greifen in nahezu allen Lebenslagen und Alltagsituationen darauf zu. Entsprechend können Werbungtreibende ihre Marke mit Mobile Advertising zum ständigen Begleiter der Konsumenten machen und haben die Möglichkeit, ihre potenziellen Kunden ganz persönlich, jederzeit und überall zu erreichen. Das macht Mobile Advertising zur unverzichtbaren Komponente in einem nachhaltigen Kundendialog.“

Frank Vogel, Mitglied der Geschäftsleitung G+J Media Sales EMS: „Angesichts der wachsenden Mobile Penetration in der deutschen Bevölkerung nimmt die Relevanz von Mobile Advertising zu und der Aufbau von mobilen Markenwelten wird immer wichtiger. Gleichzeitig steigen die Anforderungen der Mobile Advertiser in punkto Mediaplanung. Hier liefert die G+J Mobile 360° Studie mit ihrer Nutzertypologie einen wertvollen Beitrag, da Werbungtreibende damit ihre Zielgruppen anhand charakteristischer demographischer Merkmale innerhalb der mobilen Kommunikationstypen verorten und wertvolle Rückschlüsse auf besonders affine Umfelder zur Ansprache dieser Konsumenten ziehen können.“

Für Rückfragen:
Carola Holtermann
Marktkommunikation G+J EMS
c/o Holtermann.CC
Telefon  +49 (0) 40 / 328 714 13
Mobil +49 (0)172 / 647 92 86
E-Mail holtermann.carola_fr@guj.de

Content Channel

Aktuell

Internationale Medien

Sie suchen einen Ansprechpartner für ausländische Medien? Hier finden Sie Ihren Kontakt.

Multimedialer Showroom

Werbeformen interaktiv erleben. Zum Showroom

 

Wundertüte von ELTERN

Perfektes Zeitpunktmarketing zu Schwangerschaft & Geburt.

mehr Informationen