Studien-Steckbrief LAE 2018

Art der Untersuchung:
Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung

Erscheinungsjahr:
Juni 2018

Herausgeber:
LAE – Leseranalyse Entscheidungsträger e. V.

Auftraggeber:
Verlage von Wirtschaftstiteln, Nachrichtenmagazinen, Wochen- und Tageszeitungen

Durchführende Institute:
IMMEDIATE GmbH, Bremen
GfK Media & Communication Research GmbH & Co. KG, Frankfurt a. M.
IFAK Institut GmbH & Co. KG,, Taunusstein
forsa MARPLAN Markt- und Mediaforschungs-GmbH, Frankfurt a. M.

Grundgesamtheit:
2.934.000 Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Verwaltung

  • Selbstständige mit Betrieben ab 6 Beschäftigten (567.000 Personen)
  • Freiberuflich Tätige mit Arbeitgeberfunktion (mind. 1 Beschäftigter) (494.000 Personen)
  • Höhere Angestellte mit einem Nettoeinkommen ab 3.400 Euro (1.645.000 Personen)
  • Höhere Beamte ab Besoldungsgruppe A 14 (228.000 Personen)

Stichprobe:
Quota, 8.127 Fälle
Erhoben von Oktober 2016 bis März 2018

Untersuchungsgegenstand:

  • Informationsverhalten der Zielgruppe und Reichweite der einbezogenen Zeitungen und Zeitschriften in dieser Zielgruppe
  • Einflussgrad der Zielgruppe in wichtigen Entscheidungsbereichen ihres Tätigkeitsfeldes
  • Privater Konsum der Zielgruppe von Gütern des gehobenen Bedarfs

Einbezogene Medien:

  • Brand eins, CAPITAL, CICERO, Creditreform, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Der Handel, Handwerk Magazin, IMPULSE, Manager Magazin, Markt und Mittelstand, Focus Money, Wirtschaftswoche
  • Focus, Der Spiegel, STERN
  • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, VDI Nachrichten, Welt am Sonntag, Welt am Sonntag kompakt, Die Zeit
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Die Welt/Die Welt Kompakt

Sowie die dazu gehörenden Online-Angebote, Smartphone-Apps und Tablet-Apps.

Form der Veröffentlichung:

Berichtsband
www.LAE.de
Mediaplanungs-Programme offline/online

Hinweis:
Seit der LAE 2015 werden die Online-Werte aus zwei Informationsquellen zusammengesetzt. Die Basis bilden die in der LAE-Stichprobe selbst erhobenen Werte. Diese originär erhobenen Werte werden hinsichtlich ihres Potenzials, also hinsichtlich der von ihnen insgesamt in der LAE erreichten Nutzer, an technisch gemessenen Werten so kalibriert, dass die entstehenden Werte als zu einer technischen Messung äquivalent betrachtet werden können.

Aufgrund dieser Änderung sind Vergleiche von Online-, App- und Crossmedia-Reichweiten zu den Jahren vor 2015 nicht möglich.